Bildungsprogramm

Die Kunstprojekte Karsten Michael Drohsels haben neben dem Schwerpunkt in der Beteiligung möglichst breiter Schichten der Bevölkerung immer auch Bildungsprojektcharakter. So soll es auch dieses mal während der gesamten Laufzeit des Projekts vielfältige Kunst- und künstlerische Bildungsprojekte geben, zu denen auch lokale Künstler*innen sowie ehemalige Teilnehmende von SOHO in Ottakring eingeladen werden. Stichworte des Bildungsteils sind Commons (im Sinne von Allmende oder Gemeingut verstanden), Umweltbildung (v.a. in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften und Konsumieren) und Saatgut (verstanden als Human Heritage).

Auf diese Weise dient die Wunderkammer nicht nur als Ort für das Saatgutarchiv, sondern auch als Lernort, der angefangen bei Kindergartenkindern über Schulklassen, Hochschulen, Erwachsenen- und Senior*innengruppen und Einzelpersonen ein breites Interesse anstoßen soll und anregen soll, sich durch eine Reihe an beteiligenden Workshops und Formaten, die durch Workshops im öffentlichen Raum an mobilen Strukturen ergänzt werden, mit diesen Themen zu beschäftigen.

Regelmäßige Gesprächsabende mit wechselnden Gästen, die in den genannten Themenfeldern arbeiten oder sich engagieren, runden das Konzept ab und vertiefen inhaltliche Schwerpunkte.

Was zusätzlich passieren soll ist, dass eine Begleitende Paradiesforschung betrieben werden soll. Diese fußt auf der Herkunft des Begriffes aus der jüdischen Mythologie, was immer auch einen realen Ort mitdenkt: Der Prototyp des Paradieses nach diesem, noch klarer nach persischen Vorbild (hier eher Hortus Conclusus) ist der umhegte = geschützte Bereich, also eigentlich nicht viel mehr, als die umzäunte Pflanze.

Was den Künstler Karsten Michael Drohsel dabei interessiert ist, wie sind denn die lokalen Vorstellungen vom Paradeis geprägt, gibt es solche real existierenden Orte und welche Pflanzen bevölkern das reale oder imaginäre Paradies der Teilnehmenden? Welchen Stellenwert hat dieses Bild heute noch?

Ferner, gibt es „paradiesisches“ Saatgut im Sandleitenhof und welche Geschichte verbindet sich mit diesem bzw. wo kann das gewünschte Saatgut besorgt werden und welche Geschichte gibt es dazu zu erzählen?

Derzeit laufen Vorgespräche sowie inhaltliche Vorbereitungen für eine Workshop-Serie mit Kleinkindern aus einem ortsansässigen Kindergarten, Kindern und Jugendlichen der ortsnahen Volksschule, Studierenden der Kunstschule Wien sowie einer Gruppe Senior*innen des Pensionist*innenclubs.

Eine Teilnahme am Ferienspiel und anderen Sommeraktivitäten sowie die Verbindung zu weiteren Gruppen, Initiativen sowie künstlerischen Projekten wie Shizzle Wien sind geplant.